Historie Kreativhaus

Die Geschichte der Haßlocher Str.6 in Iggelheim

Das Haupthaus der Haßlocher Straße 6 in Böhl-Iggelheim Ortsteil Iggelheim ist ein ehemaliges protestantisches Pfarrhaus, ein stattlicher Krüppelwalmdachbau aus dem Jahr 1764. Pfarrer Hans Schmitt, der von 1918/19 bis 1922 als protestantischer Pfarrer in Iggelheim wirkte, nahm an der Glockenweihe im August 1920 teil. Siehe Foto aus dem Buch Böhl-Iggelheim... so wie es früher war

Buchausschnitt h6 aus Buch Böhl-Iggelheim...so wie es früher einmal war



Es ist ein Einzeldenkmal und unter den Kulturdenkmäler in Böhl-Iggelheim hier zu finden

Ein Zeitungsausschnitt aus der Ludwigshafener Rundschau vom 13. Januar 1990 beschreibt folgende Dorfgeschichte:
Das Wohnhaus der Haßlocher Str.6 war Wohnung bedeutender Pfarrer: Das Gebäude in der Haßlocher Straße von Böhl-Iggelheim, das jetzt unter Schutz gestellt ist. Auf dem Torbogen rechts hielt im Mai 1849 ein Freischärler eine flammende Rede für die Revolution, als die Provisionsregierung den Iggelheimer Pfarrer Johann Schiller gefangennehmen lassen wollte.

Besonderer Schutz für altes Pfarrhaus
Gebäude in der Haßlocher Straße 6 zum Kulturdenkmal erklärt - Bewegte Geschichte

Das im Jahr 1764 errichtete, ehemalige reformierte Pfarrhaus ist unter Denkmalschutz gestellt worden. Bei dem Kulturdenkmal handelt es sich  um einen großvolumigen, zweigeschossigen Putzbau mit einem Satteldach über dem original barocken Dachstuhl. es ist das einzige traufständige Haus in der Straße und eines der größten und stattlichsten Gebäude Böhl-Iggelheims. Auffällig ist hier die feingegliederte Vorderseite mit den vielen Klapplädenfenstern und die originale Toreinfahrt mit geschmückten Pfeilern...

 

 

 

 


Das bis in die 30er Jahredieses Jahrhunderts als Evangelisches(früher reformiertes) Pfarrhaus dienende Gebäude wurde auf Veranlassung des rührigen Pfarrers Johann Nikolaus Siebein 1764 von der Reformierten Iggelheimer Kirchengemeinde erreichtet. Der Bau erforderte von der Gemeinde ungeheuere Opfer, wenn man bedenkt, dass knapp acht Jahre vorher im Jahre 1756 unter Pfarrer Siebein die Reformierte Kirche abgerissen und die heute noch stehende Protestantische Kirche, errichtet wurde. Das jetzt unter Denkmalschutz gestellte Gebäude wurde nach der Errichtung von Pfarrer Siebein bezogen. Weitere bedeutende Pfarrer-Persönlichkeiten und Bewohner waren im 18. Jahrhundert  Pfarrer Friedrich Wilhelm Bechtold, Pfarrer Johann Schiller und Pfarrer Karl-Otto Thelemann. Pfarrer und Kirchenrat Heinrich Hauck bewohnte ind en 30er Jahren unseres Jahrhunderts das Haus als letzter Pfarrer, bevor er in das neue Pfarrhaus nahe der Kirche umzog. In den Mittelpunkt der Dorfgeschichte rückte das Haus im Mai 1849, als während der Revolution von 1848/49 150 Freischärler der Provisionsregierung in Kaiserslautern Pfarrer Johann Schiller gefangen nehmen wollten, weil der den Eid auf die neue Regierung verweigert hatte. Da die Iggelheimer damals ihren Pfarrer mit Sensen und Dreschflegeln schützten, stieg einer der Freischärler auf den heute noch erhaltenen Torbogen, um von dort aus eine flammende Rede für die Revolution und gegen die Fürsten zu halten. Als auch dies nichts nutzte, forderte man im nahegelegenen Neustadt weitere 300 Mann Verstärkung an, um den aufmüpfigen Pfarrer dann doch noch ab zu führen, und nach Kaiserslautern zu bringen.
 


(Foto: Volker Kirsch)



Ehemaliges reformiertes Pfarrhaus in Iggelheim, Haßlocher Str.6, erbaut 1764. Die Toreinfahrt mit Ornamenten geschmückte Säulen, führt zum geräumigen landwirtschaftlichen Hof. Das Pfarrhaus- ein Kulturdenkmal. Damals und heute. Im Jahr 2010 wurde das alte Pfarrhaus in der Haßlocher Straße 6 Iggelheim von Frau Tina Krauß kernsaniert und zu einer Wohngemeinschaft und teilweiße zu Wohnungen umgebaut. Ein Jahr später erfolgte die Sanierung der Nebengebäude und dem Garten. Die Geburtsstunde des Kreativhauses und dem Coaching Atelier.

Im Kulturdenkmal Pfarrhaus etablierte sich Stück für Stück ein Gedanke: Eine Lobby bieten für Kunst und Natur für und von den Bürgern der Gemeinde Böhl-Iggelheim, so entstand auch u.a. der Kreativhaus Kunstkreis, der sich mit der Umsetzung dieser Thematik beschäftigt.
Nach 5 Jahren intensiver Arbeit an dem Kreativhaus stehen nun viele Räumlichkeiten zur Verfügung und es steht ein Jahresprogramm welches sich in der Gemeinde gut etabliert hat.

Jährliche Vernissagen seit 2010 sind fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders Böhl-Iggelheim geworden und bereichern diesen seit nun mehr 5 Jahren. Verschiedene Künstler aus der Region haben an der Vernissage die Möglichkeit ihre Kunsthandwerke zu präsentieren und ihre Sicht auf das Schöne vorzustellen. Nach vielen Jahren stellt die Vernissage ein kulturelles Schmankerl da, da im Sommer bei historischer Atmosphäre auf dem gesamten Anwesen des alten Pfarrhauses sich alles um Kunst- und Natur dreht und somit seinem Titel „Kulturdenkmal“ nach über 250 Jahren mehr als gerecht wird. Aussteller aus der ganzen Region melden sich bereits ein Jahr im Voraus bei der Veranstalterin Tina Krauß an, um sich einen Ausstellerplatz bei der Vernissage zu sichern. Besucher aus der gesamten Umgebung nehmen an der Veranstaltung teil und genießen bei einem Gläschen Winzerwein die historische Stimmung, sammeln Eindrücke und tauschen sich aus. Wein trifft Kunst. Ein Stück Pfälzer Kultur genießen und das Mitten in Böhl-Iggelheim.

Kreativhaus h6 Vernissage "Bunte Vielfalt des Lebens" 2015, Blick in den Hof



Kreativhaus h6 Vernissage "Bunte Vielfalt des Lebens" 2015, Blick in den Garten

Seit Anfang 2016 bereichert die Malwerkstatt "MitallenSinnen" der Künstlerin Sonja Spielmann im Sandsteinnebengebäude (vorher Die Schnörkelstube) das Kreativhausanwesen mit Malerei in Acryl, Strukturarbeiten und Specksteinschnitzen und verschiedenen Kursen das kreative Angebot im Kreativhaus h6. Weitere Infos finden Sie unter www.mitallensinnen-sehen.de.
 

Foto mit Blick auf den kleinen Sandsteinanbau und die Malwerkstatt


Ein anderer Veranstaltungspunkt im Jahresprogramm des Kreativhaus h6 ist die alle zwei Jahre stattfindende Großveranstaltung „Kunst trifft NATURgarten“, die in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Böhl-Iggelheim und den ortsansässigen Bürgern stattfindet. Seit 2012 haben Kunst- und Naturgarten-Liebhaber die Möglichkeit die schönsten und ältesten Höfe, sowie Gärten Böhl-Iggelheims mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu erkunden. Die seltene und typische alte Bauweise vieler historischer Häuser in der Gemeinde spiegeln die Landwirtschaft aus alten Zeiten wieder. Der Tabakanbau stellte ab dem 20.Jhd. die wichtigste Einnahmequelle der Bürger der Gemeinde dar. Um den Tabak ordentlich zu verarbeiten, entstand ein sehr markanter Haus- und Scheunenbau in der Gemeinde. Bei „Kunst trifft NATURgarten“ öffnen die heutigen Besitzer dieser alten Häuser ihre Tore aber auch viele neue Gebäude und Gärten präsentieren sich und die Arbeiten der Künstler und Bürger. Somit kann man gemütlich von einem Anwesen zum Nächsten fahren und die verschiedenen Atmosphären in den Gärten genießen und hat zugleich die Möglichkeit hinter die Fassaden der liebevoll hergerichteten und gepflegten modernen oder historischen Tore zu blicken.
 
Neben den bereits genannten Veranstaltungspunkten im Jahresprogramm des Kreativhaus h6 gibt es auch jährlich wiederkehrende Saisonmärkte auf dem Gelände des alten Pfarrhauses: Den seit 2012 gegründeten Wintermarkt, Kreativhaus Wintermarkt – Kunsthandwerk & Lifestyle, welcher im November stattfindet und bei winterlicher Atmosphäre zum Stöbern bei den regionalen Aussteller einlädt. Neben Essig & Ölen, Kräuter & Gewürzen, regionalen Künstlern, Textil- und Handwerk lädt die WinterBAR zum gemütlichen Glühwein trinken und einer Kleinigkeit zum Essen ein.

Kreativhaus h6 Wintermarkt - Kunsthandwerk & Lifestyle

Seit 2015 lädt als Pendant zum Wintermarkt der Frühjahrsmarkt ebenfalls zum Stöbern und Erkunden ein. Eine Auswahl an saisonalem Essen und Trinken in der FrühjahrsBAR, in Zusammenarbeit mit Winzern aus der Pfalz, runden den Frühjahrsmarkt ab.
Neben den festen Veranstaltungspunkten des Kreativhaus h6 in der Haßlocher Straße Iggelheim, laden aber auch Rund um das Jahr verschiedene Veranstaltungen interessierte Bürger ein herzlich daran teilzunehmen. Wichtig ist hierbei die Nennung von „Das Coaching Atelier“ (DCA). Das Coaching Atelier befindet sich im Scheunenbereich ebenfalls auf dem alten Pfarrhausgelände und wird seit 2011 auch von Tina Krauß betrieben. Ergänzend zu den Kunstevents des Kreativhauses h6 bietet das Coaching Atelier viele Workshops für Körper, Geist und Seele an. Nennenswert sind hierbei das Improvisationstheater, After-Work-Malkurse, Kindermalkurse, Tages- und Wochenendmalkurse, Entspannungskurse, Zentherapy, Schwangeren-Eltern-Baby-Treff, sowie Coaching Workshops mit verschiedenen Themen an.

Ebenfalls stehen einige Räumlichkeiten, auch das Atelier im Hof und die Bildergalerie, in verschiedenen Größen zur Vermietung zur Verfügung. Diese sind auch für Unternehmertreffen, Konzerte, Jubiläumsfeiern und Hochzeiten geeignet, da sich durch die Mitbenutzung der großen Gartenanlage viele Möglichkeiten ergeben.

Kreativhaus h6 Große Galerie - Fertigstellung im Juli 2015


 Kreativhaus h6 - Für Hochzeitsfeier geschmückte große Galerie




Kreativhaus h6 - Geschmücktes Teehäuschen im Garten für Hochzeitsfeiern


Dank viel Engagement und Herzensblut der Besitzerin Tina Krauß ist der Ursprungsgedanke eine Begegnungsstätte für Kunst, Natur, Kommunikation und Gesundheit anzubieten greifbare Realität und bereichert seit 2010 die Gemeinde Böhl-Iggelheim.


 
Kreativhaus h6 - Blick in die Durchfahrt auf die Praxis




Kreativhaus h6 - Einfahrt mit Blick in den Hof

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden und Geschäftspartnern.
Pin It
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen